Abitur + Baccalauréat = AbiBac

 

Das Oskar-von-Miller-Gymnasium bietet seinen Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit, gleichzeitig die deutsche Allgemeine Hochschulreife und das französische Baccalauréat zu erwerben.

Die Grundlage dieser besonderen Abiturprüfung ist ein Abkommen zwischen der französischen und der deutschen Regierung aus dem Jahr 1994. Ziel ist es, die nationalen Grenzen im Bildungswesen zu beseitigen und junge Deutsche und Franzosen zu befähigen, im Nachbarland bzw. in allen deutsch- oder französischsprachigen Ländern zu studieren.

In Bayern gibt es bislang nur fünf Gymnasien, die ihren Schülern dieses Angebot machen. Das Oskar ist seit dem Schuljahr 2011/12 eines davon.

Wer das AbiBac erwerben möchte, muss sich in einen speziellen Zweig einschreiben. Das AbiBac-Programm erstreckt sich über drei Schuljahre. Es beginnt in der zehnten Jahrgangsstufe.


An wen richtet sich das AbiBac-Angebot?

  • an alle, die seit der achten Klasse Französisch lernen und die die Sprache zumindest solide beherrschen (im Mündlichen und Schriftlichen)
  • an Schüler und Schülerinnen, die die französische Sprache besonders mögen und die ein besonderes Interesse an Frankreich und der frankophonen Kultur haben
  • an motivierte und leistungsbereite Schüler und Schülerinnen, die mehr lernen wollen und die sich zusätzliche Qualifikationen für ihr Studium und ihre Berufslaufbahn erwerben wollen

Welche Vorteile bietet das AbiBac?

  • Die Teilnehmer erhalten intensiven Sprachunterricht.
    Sie erwerben überdurchschnittliche fremdsprachliche Kenntnisse und einen sehr breiten Wortschatz. Mit dem AbiBac in der Tasche ist man in der Lage, in allen deutsch- und französischsprachigen Ländern zu studieren.
  • Die Teilnehmer lernen Frankreich und die französische Kultur und Geschichte in besonderer Weise kennen. Sie haben die Möglichkeit, mehrere Monate an unserer Partnerschule Lycée Joachim du Bellay in Angers zu verbringen oder an besonderen Projekten und Fahrten teilzunehmen.
  • Die Teilnehmer erwerben eine bedeutende Zusatzqualifikation. 
    In einer zunehmend vernetzten und globalisierten Arbeitswelt steigt der Bedarf an gebildeten, offenen und mehrsprachigen Arbeitskräften. Die AbiBac-Absolventen sind mehrsprachig und verfügen in besonderem Maß über interkulturelle Kompetenzen. Das AbiBac dokumentiert ihre Leistungsbereitschaft, ihre Offenheit und Fähigkeit, besondere Herausforderungen zu meistern. 
  • Die Teilnehmer sind perfekt vorbereitet für eines der zahlreichen binationalen Studien- oder Ausbildungsprogramme. 
    Es gibt über 140 deutsch-französische Studiengänge in allen Studienrichtungen, die zu einem binationalen Hochschulabschluss führen. Über Einzelheiten informiert die Seite der Deutsch-Französischen Hochschule.
  • Über 2.500 deutsche Unternehmen in Frankreich und 2.200 französische Unternehmen in Deutschland bieten deutsch-französische Ausbildungsprogramme.
  • Die Teilnehmer können ohne Probleme einen Teil ihres Studiums oder ihr gesamtes Studium in Frankreich oder einem frankophonen Land (z.B. Schweiz, Belgien, Kanada) absolvieren.

Wie läuft das AbiBac-Programm ab?

Das AbiBac-Programm erstreckt sich über drei Schuljahre. Es beginnt in der zehnten Jahrgangsstufe mit dem Vorbereitungsjahr und umfasst die zweijährige Qualifikationsphase (der Jahrgangsstufen 11 und 12). Die Schüler und Schülerinnen des AbiBac-Zweiges besuchen eigene Kurse in den Fächern Geschichte, Sozialkunde, Geographie und Französisch und legen am Ende der zwölften Klasse in den Fächern Deutsch, Französisch und Geschichte spezielle Abiturprüfungen ab.

Das Programm im Überblick:

  • 10. Jahrgangsstufe (Vorbereitungsjahr):

    5 Wochenstunden Französisch + 2 Wochenstunden bilingualer Geschichtsunterricht + 
    2 Wochenstunden bilingualer Geographieunterricht

    (insgesamt eine zusätzliche Wochenstunde)

  • 11. / 12. Jahrgangsstufe

    5 Wochenstunden Französisch (4+1) 
    2 Wochenstunden bilingualer Geographieunterricht
    3 Wochenstunden bilingualer Geschichtsunterricht (2+1)
    1 Wochenstunde Sozial­kunde auf Französisch
    ein Seminarfach verpflichtend im Fach Franzö­sisch (P- oder W-Semi­nar)

    (insgesamt zwei zusätzliche Wochenpflichtstunden, Pflichtbelegung P-Seminar und Geographie)

  • Die Abiturprüfung (Pflichtprüfungen)
    1. Schriftliche Prüfung im Fach Geschichte (eigene Prüfung in französischer Sprache)
    2. Schriftliche Prüfung im Fach Französisch (= „normale“ bayerische Abiturprüfung) zusätzliche mündliche Prüfung imFach Französisch (geleitet von einem französischen Prüfungsbeauftragten)
    3. Schriftliche Prüfung im Fach Mathematik
    4. Mündliche Prüfung im Fach Deutsch
    5. Fünftes Fach frei wählbar
  •  Das Abiturzeugnis

Die Schüler und Schülerinnen, die das AbiBac bestanden haben, erhalten zwei Abiturzeug­nisse, jeweils eine deutsche und eine französische Version.


Bis wann muss man sich anmelden?

  •  Für das AbiBac-Programm meldet man sich gegen Ende der 9. Klasse an.
  •  Bis zum Ende der 10. Klasse hat man Bedenkzeit und entscheidet sich dann endgültig.

Wer kann mich beraten?

  • Das Oskar-von-Miller-Gymnasium bietet jedes Jahr einen Informationsabend für die Neuntklässler und ihre Eltern an. In diesem Rahmen informieren der Schulleiter und die zuständigen Lehrkräfte ausführlich über das AbiBac-Programm.

  • Der/die eigene Französischlehrer/in oder die Fachbetreuerin für Französisch

  • Schüler und Schülerinnen, die das AbiBac-Programm absolvieren