Workshops über den Umgang mit Hassrede im Internet mit GeschichtsCheck.de

Am Donnerstag, den 22. Dezember, finden in einigen 10. Klassen Workshops zum Umgang mit Hassrede im Internet statt, die den Schülerinnen und Schülern ermöglichen sollen, Hassrede im Internet zu erkennen und sich in sozialen Medien auch gegen sie wehren zu können. Durchgeführt werden die Workshops von dem Historiker Theo Müller im Rahmen des GeschichtsCheck.de-Projekts: GeschichtsCheck ist ein Projekt von Open History e.V., dem Verein für eine aktive und öffentliche Geschichtswissenschaft. Es wird von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. Aus der Selbstbeschreibung:

Hassrede im Internet ist als Thema allgegenwärtig. Ob Rassismus, Antisemitismus, Homophobie oder andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit: In den Sozialen Medien werden oft Grenzen überschritten. Bei der Suche nach Lösungen hat man sich bislang auf die Gegenwart konzentriert. Wir meinen, dass auch die Vergangenheit ein Schlüssel zur Überwindung hasserfüllten Denkens sein kann.