Zeitzeugengespräch am 9. November

Pfarrer Martin Niemöller, Gründer des Pfarrernotbundes

Pfarrer Martin Niemöller, Gründer des Pfarrernotbundes

Zum 80. Jahrestag der so genannten Pogromnacht vom 9. November 1938 führt die Schule eine Veranstaltung mit Herrn Professor Dr. Heinz Hermann Niemöller durch, der für die Q 11 in einem Plenum sprechen wird. Herr Heinz Niemöller ist der Sohn des evangelischen Pfarrers Martin Niemöller, der durch die Gründung des Pfarrernotbundes die sich gegen den NS stemmende Widerstandsbewegung „Bekennende Kirche“ (1. Barmer Bekenntnissynode vom 29. bis zum 31. Mai 1934) anführte.

Moderiert wird die Veranstaltung von Herrn Pfarrer Dr. Friedemann Steck, der der Schule diesen Zeitzeugen zugeführt hat. Herzlichen Dank bereits an dieser Stelle an Herrn Pfarrer Dr. Friedemann Steck sowie an Herrn Profesor Dr. Niemöller!

Zeitzeugengespräch mit Peter Höllenreiner am 5. Dezember 2017

Bild Höllenreiner.png

Für alle Schülerinnen und Schüler der Q 11 und Q12 (Geschichte /Sozialkunde) findet am 5. Dezember von 13:30 bis 15:00 Uhr ein Zeitzeugengespräch mit Peter Höllenreiner statt. Peter Höllenreiner und seine Familie waren der nationalsozialistischen Verfolgung als sogenannte „Zigeuner“ ausgesetzt. Er überlebte die Konzentrationslager Auschwitz, Ravensbrück, Mauthausen und Bergen-Belsen. Als Sechsjähriger kommt er nach München – der Hölle entkommen – und seine Schulzeit beginnt. Auch hier wird er ausgegrenzt, die alten Vorurteile bleiben. Rund 70 Jahre nach Kriegsende und seiner Befreiung aus einer Kindheit ohne Schulabschluss und Berufsausbildung führt er ein erfolgreiches Leben. 

Workshops über den Umgang mit Hassrede im Internet mit GeschichtsCheck.de

Am Donnerstag, den 22. Dezember, finden in einigen 10. Klassen Workshops zum Umgang mit Hassrede im Internet statt, die den Schülerinnen und Schülern ermöglichen sollen, Hassrede im Internet zu erkennen und sich in sozialen Medien auch gegen sie wehren zu können. Durchgeführt werden die Workshops von dem Historiker Theo Müller im Rahmen des GeschichtsCheck.de-Projekts: GeschichtsCheck ist ein Projekt von Open History e.V., dem Verein für eine aktive und öffentliche Geschichtswissenschaft. Es wird von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. Aus der Selbstbeschreibung:

Hassrede im Internet ist als Thema allgegenwärtig. Ob Rassismus, Antisemitismus, Homophobie oder andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit: In den Sozialen Medien werden oft Grenzen überschritten. Bei der Suche nach Lösungen hat man sich bislang auf die Gegenwart konzentriert. Wir meinen, dass auch die Vergangenheit ein Schlüssel zur Überwindung hasserfüllten Denkens sein kann.

 

Eindrücke vom "Tag der Verfassungen"

Um den 70. Geburtstag der Bayerischen Verfassung zu feiern, hatten die 10. Klassen am 8. Dezember den ganzen Vormittag Zeit, sich mit Verfassungen im Allgemeinen, der Bayerischen Verfassung im Besonderen und ganz Speziellem und mit möglichen Verfassungsbrüchen auseinanderzusetzen. Als Workshops konnten gewählt werden:

  1. Asylgeschichte(n) - Geschichte und Gegenwart eines umstrittenen Grundrechts (Art 16 GG)
  2. "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" - Der Auseinandersetzung um Grundgesetz Art 3(2)
  3. Die bayerische Verfassung - Personen und Programm
  4. Integration oder Ausgrenzung? Das bayerische Integrationsgesetz 2016 im Verfassungstest
  5. Die Bayerische Verfassung im politischen Kabarett- Humor und Kritik in Gerhard Polts „Democracy“

Nach fleißiger Arbeit an den Postern und Präsentationen stellten sich die Gruppen ihre Arbeiten gegenseitig vor. Einen kleinen Eindruck der Ergebnisse können Sie hier gewinnen:

Elisabeth Selbert, eine der Mütter des Grundgesetzes

Historischer Hintergrund zu GG Art 3.2

Gerhard Polt hat zur Bayerischen Verfassung einiges zu sagen!

Poster zu Heribert Prantls "Liebesbrief an die Bayerische Verfassung"