Jens Corssen: Der Selbstentwickler, Vortrag für die Oberstufe des Oskar-von-Miller-Gymnasiums

Jens Corssen.png

Dienstag, den 28. November 2017, 15.00 Uhr – 16.30 Uhr in der Sporthalle

Jens Corssen lebt und arbeitet in München und ist einer der bekanntesten Coaches für Veränderungsprozesse. Er hat ein überraschend wirksames Konzept entwickelt, wie der Mensch sich selbst in seinem erwünschten Sinn verändern kann: er nennt dieses Konzept: ‚Der Selbstentwickler‘.

Kern dieses Konzepts ist, dass sich nur dann, wenn Erkenntnis und Wissen zu positiv emotionalisierenden Erfahrungen führen, im Gehirn jene neuen neuronalen Verknüpfungen bilden, die erst eine wirkliche Veränderung bewirken. Die jüngsten Ergebnisse der Gehirnforschung und Neurobiologie belegen diese These.

Jens Corssen zeigt also in seinem Vortrag, wie es gelingen könnte, Vorhaben, die man sich vornimmt, wirklich umzusetzen und nicht einfach am Leben zu verzagen, sondern sich selbst so weiter zu entwickeln, dass man – mit positiver Grundstimmung – seine Potenziale besser ausschöpfen kann und so im schulischen und privaten Lebenszusammenhang erfolgreicher wird..

Oberstufenkoordination, Schulpsychologin und Schulleitung freuen sich sehr, dass es gelungen ist, diesen hochkarätigen Redner zu uns ans „Oskar“ zu holen, zumal er den Vortrag ohne jegliches Honorar hält.– einzig aus Leidenschaft für junge Menschen.

Auf einen interessanten Nachmittag!

Biophysik - eine spannende Option für die 11. Klasse

Röntgenaufnahme:Albert von Koellikers Hand, aufgenommen von Conrad Röntgen am 23. Januar 1896 (wikimedia)

Wer sich zwischen den Fächern Biologie und Physik nicht recht entscheiden kann, für den bietet unsere Schule in der 11. Klasse eine attraktive Alternative an: den einjährigen Biophysik-Kurs.

Weg von der Technik - hin zum Leben! So muss man sich die physikalische Betrachtung biologischer Sachverhalte in etwa vorstellen, die in diesem Kurs behandelt werden. Vieles davon betrifft Bereiche, die auch für die Medizin - und also für ein späteres Medizinstudium - interessant sind.

Wir setzen uns zum Beispiel mit folgenden Fragestellungen auseinander:

  • Warum können Fische unter Wasser sehen?
  • Wozu haben wir ein Mittelohr?
  • Wie verarbeiten wir Sprache?
  • Wie funktioniert ein Mikroskop/EKG/MRT/CT?
  • Was ist der therapeutische Nutzen ionisierender Strahlung (Röntgenröhre, Tumorbekämpfung, …)?
  • Warum haben Nervenzellen ihren charakteristischen Aufbau?

Näheres zum Kurs und die Einbindung in die Oberstufe finden Sie hier.

Wer Interesse hat, wendet sich bitte an Frau Ober.

Bildnachweis

P-SEMINAR: PLANUNG UND DURCHFÜHRUNG EINER CHEMIESHOW

Applaus aus dem Publikum- die 14 Schüler des P-Seminars verbeugen sich und von uns allen fällt die Anspannung der letzten Stunden ab - geschafft!

Die Chemieshow ist vorüber und war ein voller Erfolg. Selbst die Zuversichtlichsten im Kurs hatten nicht mit einer so gelungenen Vorstellung gerechnet. Über ein Jahr der Planung, der Suche nach geeigneten Versuchen und des Schreibens des Drehbuchs lagen hinter uns.

Dabei mussten wir früh lernen, dass es bei dem Projekt nicht darum ging, einen spektakulären Versuch an den anderen zu hängen, da strenge Auflagen für die Durchführung von Versuchen das verhinderten. Etwa die Hälfte der von uns ausgesuchten Versuche wurde wegen der Verwendung von toxischen Substanzen, der Entstehung giftiger Gase bei der Versuchsdurchführung oder aber wegen Explosionsgefahr abgelehnt. Trotzdem war die Liste der Versuche, die es geschafft hatten, sehr vielversprechend.

Der nächste Schritt war es nun, die Versuche in einen Zusammenhang zu bringen, dafür entstand bald die Geschichte des Opas Michi, der seinen Enkeln von einem Fall aus seiner Zeit als Polizeiinspektor erzählt. Und dem dabei durch den ein oder anderen chemischen Trick geholfen wird.

Das Zusammenspiel dieser unterhaltsamen Geschichte mit den vielen beeindruckenden Versuchen lief an diesem Abend wunderbar und ermöglichte den erfolgreichen Abschluss unseres Seminars.

Aber das Seminar bestand nicht nur aus der Planung und Durchführung einer Chemieshow, sondern hatte auch das Ziel, uns den gewissenhaften Umgang mit chemischen Substanzen näher zu bringen und uns bei der Studien- und Berufsorientierung weiterzuhelfen.

Im Zuge dessen nahmen wir geschlossen an der Berufsinformationsveranstaltung teil und informierten uns gegenseitig in Referaten über mögliche Studien oder Berufswege.

Schlussendlich war das Seminar ein großer Erfolg und wir möchten die Chance nutzen und uns noch einmal herzlich bei Herrn Bauer zu bedanken, der uns immer mit Rat und Tat zur Seite stand!

Ihr P-Seminar Chemie