„Zeig Mich!“ Eine Ausstellung von YouthNet München in Verbindung mit Lichterkette e. V. und Oskar-von-Miller-Gymnasium

youthNetz Zeig mich.jpeg

Wie im vergangenen Jahr findet auch heuer in der Schule wiederum eine große Veranstaltung mit einer Photoausstellung statt, die von YouthNet München in Verbindung mit dem Verein „Lichterkette e. V.“ vorbereitet und ausgerichtet wird. Die Eröffnung der Ausstellung im Oskar wird am kommenden Sonntag, 18. März 2018 um 17.00 Uhr sein.

Achtzehn Jugendliche und sechs Mentoren – gebürtige, geflüchtete, eingewanderte Münchner mit christlichem, muslimischem, jüdischem und ezidischem Hintergrund – präsentieren ihre photographischen Kunstwerke. Dazu wird eine Bilddokumentation Einblicke in die Arbeit der Projektgruppe bieten. YouthNet kooperiert hierbei ausdrücklich mit unserem Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – ein Titel, welcher der Schule ja bekanntlich am Donnerstag der vergangenen Woche offiziell verliehen worden ist. Schüler unserer Schule sind an dem Projekt „Zeig mich!“ beteiligt. Die Vernissage wird in den Flurbereichen im Erdgeschoss und im ersten Stockwerk des Oskar-von-Miller-Gymnasiums stattfinden.

Im Rahmen dieser Vernissage ist außerdem eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion in der Schule vorgesehen. Zum Thema „Ich in Deutschland – Deutschland in mir?!“
haben als Teilnehmer zu diesem esprach von outh et zugesagt.

Jens Corssen: Der Selbstentwickler, Vortrag für die Oberstufe des Oskar-von-Miller-Gymnasiums

Jens Corssen.png

Dienstag, den 28. November 2017, 15.00 Uhr – 16.30 Uhr in der Sporthalle

Jens Corssen lebt und arbeitet in München und ist einer der bekanntesten Coaches für Veränderungsprozesse. Er hat ein überraschend wirksames Konzept entwickelt, wie der Mensch sich selbst in seinem erwünschten Sinn verändern kann: er nennt dieses Konzept: ‚Der Selbstentwickler‘.

Kern dieses Konzepts ist, dass sich nur dann, wenn Erkenntnis und Wissen zu positiv emotionalisierenden Erfahrungen führen, im Gehirn jene neuen neuronalen Verknüpfungen bilden, die erst eine wirkliche Veränderung bewirken. Die jüngsten Ergebnisse der Gehirnforschung und Neurobiologie belegen diese These.

Jens Corssen zeigt also in seinem Vortrag, wie es gelingen könnte, Vorhaben, die man sich vornimmt, wirklich umzusetzen und nicht einfach am Leben zu verzagen, sondern sich selbst so weiter zu entwickeln, dass man – mit positiver Grundstimmung – seine Potenziale besser ausschöpfen kann und so im schulischen und privaten Lebenszusammenhang erfolgreicher wird..

Oberstufenkoordination, Schulpsychologin und Schulleitung freuen sich sehr, dass es gelungen ist, diesen hochkarätigen Redner zu uns ans „Oskar“ zu holen, zumal er den Vortrag ohne jegliches Honorar hält.– einzig aus Leidenschaft für junge Menschen.

Auf einen interessanten Nachmittag!