Frankreich entdecken – Austauschmöglichkeiten am Oskar

Wer Frankreich entdecken und französische Jugendliche im Rahmen eines Austausches kennenlernen will, kann unser Angebot nutzen. Es gibt die Möglichkeit, mit anderen zusammen am Programm der 10. Klasse teilzunehmen oder individuell (in der Regel drei Monate oder länger) einen Austausch zu organisieren.

 

Austauschmöglichkeiten am Oskar-von-Miller-Gymnasium

  • in der 10. Jahrgangsstufe
  • Dauer: 8 - 10 Tage (zwischen März und Juli)
  • Kosten: 350 - 400€
  • Zielorte: Paris oder St-Clément-de-Rivière (bei Montpellier)
  • Leitung und Organisation: Frau Louise Israel
 

Lycée de l’Alma in Paris

Seit 1993 pflegt das Oskar-von-Miller-Gymnasium einen alljährlichen Schüleraustausch mit dem Lycée de l’Alma in Paris (7. Arrondissement). In der Regel fahren im März/April ca. 20 SchülerInnen der 10. Jahrgangsstufe in Begleitung von zwei Lehrkräften mit dem TGV nach Paris, wo sie etwa 10 Tage lang in den Familien ihrer Austauschpartner leben. Während des Aufenthaltes umfasst das Programm die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Paris, einen Ausflug zum Schloss Versailles und Unterrichtsbesuche.

Im Juni/Juli findet der Gegenbesuch statt. Die Austauschpartner lernen den deutschen Schulalltag kennen, besichtigen die Stadt München, sowie andere Sehenswürdigkeiten und Attraktionen Bayerns.

Lycée Jean Jaurès in St-Clément-de-Rivière bei Montpellier

Seit 2010 besteht ein zweiter Schüleraustausch mit dem Lycée Jean Jaurès in St-Clément-de-Rivière (nahe Montpellier). Er findet in der Regel zwischen März und Mai statt. Es nehmen an diesem Austausch zwischen 25 und 35 SchülerInnen teil, die etwa 10 Tage bei ihren Austauschpartnern leben. Dort besichtigen sie die Städte Montpellier, Avignon, Nîmes, Sète, sowie bekannte Sehenswürdigkeiten wie Aigues-Mortes oder die Camargue, und nehmen an einzelnen Unterrichtsstunden teil.

Schnecke.jpg

Möglichkeit eines individuellen Austauschs (Empfehlung: 9. oder 10. Jahrgangsstufe)

  • Dauer: 3 Monate oder länger
  • Kosten: Fahrtkosten, dreimonatige Aufnahme eines Austauschpartners
  • Beratung: deine Französischlehrerin, die Fachbetreuerin, die Schulleitung

Organisation: Du musst zusammen mit deinen Eltern den Aufenthalt selbständig organisieren. Auf Antrag kann dich die Schulleitung für den Zeitraum vom Unterricht befreien. Den versäumten Unterrichtsstoff musst du aber selbstverantwortlich nachholen.

Hilfreich sind schon existierende Austauschprogramme wie das Programm „Brigitte Sauzay“ des Deutsch-Französischen Jugendwerks:
Nützliche Informationen findest du auch auf der Webseite des bayerischen Kultusministeriums.

Allgemeine Hinweise

Am Anfang des Schuljahres werden die interessierten SchülerInnen in zwei Gruppen eingeteilt. Aus organisatorischen Gründen werden die Gruppen möglichst nach Klassen gebildet. Sollten mehr Bewerber als Plätze vorhanden sein, entscheidet ein Auswahlverfahren.

Die Teilnehmer führen während ihres Aufenthaltes ein Reisetagebuch, das ihnen ermöglichen soll, ihre Erlebnisse und Erkenntnisse festzuhalten und ihre Reise zu dokumentieren.

Der Schüleraustausch ist ein zusätzliches außerunterrichtliches Angebot der Schule und soll den normalen Schulalltag möglichst wenig beeinträchtigen. Das bedeutet, dass die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler den versäumten Unterrichtsstoff selbständig nachholen müssen.